Themen und Trends entstehen rasend schnell – durch neue Technologien, innovative Produkte oder gesellschaftliche Entwicklungen. Manches ist für Ihre Zielgruppen relevant, anderes hat eher skurrilen Unterhaltungswert. Aber alles kann inspirieren. Für eine kreative Kommunikation nutzen wir das, was uns im Alltag begegnet, sowie das, was in Zukunft passieren könnte. Unsere Eindrücke teilen wir mit den Lesern unseres Blogs: Unser Blog, Ihre Inspiration.

Mehr Konfetti fürs Zuhause

Ter·raz·zo – drei Silben, die italienischer kaum klingen könnten und die gleichzeitig aus deutschen Häusern nicht wegzudenken sind. Wer dabei nur den Boden in veralteten Hausfluren aus der Nachkriegszeit vor Augen hat, der liegt falsch. Denn Terrazzo hat sich heimlich, still und leise zu einem schon fast universellen Einrichtungstrend gemausert.

_mehr

Nachhaltig, gesund und geliehen – Das sind die Trends für 2019

Im Kundenwettbewerb müssen sich Markenhersteller stets auf neue Entwicklungen und Trends einstellen, um langfristig auf dem Markt bestand zu haben. Denn: Ob Nachhaltigkeit, Besitztum oder Einkaufserlebnis, die Konsumenten erwarten immer mehr von Unternehmen und weichen zunehmend vom klassischen Markenkonsum ab. Das belegt unter anderem ein kürzlich veröffentlichter Trendreport der britischen Beratungsfirma Landor. Zur Erhebung der…

_mehr

Der Katalog ist tot. Es lebe der Katalog.

Rund 700 Hochglanzseiten mit umfangreicher Warenwelt aus Mode, Elektronik und Einrichtung – so kennen wir den Otto-Katalog. Im Dezember 2018 wird er nach 68 Jahren nun zum letzten Mal versendet. Der Grund: Ottos Kunden bestellen online, der Haupt-Katalog hat ausgedient. Vor der Frage, inwiefern Printwerke die eigene Zielgruppe heutzutage noch auf die gewünschte Weise ansprechen, stehen viele Unternehmen. Interessant in diesem Zusammenhang ist aber, dass die beiden reinen Onlinehändler Amazon und Ebay sich in diesem Herbst erstmalig dazu entschieden, gedruckte Kataloge zur Vorweihnachtszeit in ihrem Heimatmarkt, den USA, zu verbreiten. Bleibt die Print-Ansprache also doch? Wie so oft gibt es kein „One-size-fits-all-Rezept“.

_mehr